Die Zukunft der Europäischen Union

Die Europäische Union befindet sich in einer existentiellen Krise. Stichworte: Brexit, nationalistische Strömungen, drohender Frexit, drohender Nexit, die Eurokrise, die Bankenkrise, die Staatsverschuldungskrise, die Geldschöpfungspolitik der EZB, die Rolle des ESM, die Flüchtlingskrise, der Nord-Süd-Konflikt, der Ost-West-Konflikt, die Konfrontationspolitik gegen Russland, die Haltung zu den USA, die Haltung zu Freihandelsverträgen wie TTIP, CETA, die unbefriedigende wirtschaftliche Entwicklung der EU, die sozialen Spannungen innerhalb und zwischen den Staaten der EU.

Hier helfen keine Beschwörungsformeln elitärer Großsprecher in Brüssel und Berlin: “Wir müssen die EU weiter entwickeln“. Hier hilft nur eine klare Selbstfindungsanalyse über die zukünftige Politik der in der Europäischen Union verbundenen 27 Nationalstaaten. Die EU braucht dringend einen mit allen Mitgliedern abgestimmten Masterplan, der klar definiert, welche Maßnahmen in den nächsten Jahren anstehen, wie diese aussehen und in welchen Zeitabschnitten sie umgesetzt werden. Zu dieser Selbstfindungsanalyse gehört eine klare Aussage, wie dieses europäische Gebilde in Zukunft aussehen soll. Nur eine rechtliche, fiskalische und politische stabile europäische Organisationsstruktur bildet die Grundlage für einen wirtschaftlichen Aufschwung in Europa.

 

Ein Modell, wie diese Europäische Union in Zukunft verfasst sein kann, wird in der

Veranstaltung  am 17. Februar 2017 um 19:00 Uhr

in der Trettachzeile 3 in Reinickendorf vorgestellt.

Hierzu sind alle interessierten Bürger eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Nächste Veranstaltung:

Themen-Tee: Sterben, Tod und Trauer am 5. März 2017 von 15 bis 17 Uhr

 


Weitere Informationen

Bezirksbüro
Du findest uns in der

Trettachzeile 3,
13509 Berlin

Telefon: 030 91445547

Geöffnet

Mittwoch bis Freitag: 15 - 18 Uhr

Freitag: 18 bis... ... nicht immer bekannt

Samstag und Sonntag: Nicht immer, aber immer öfter



Größere Kartenansicht