Sie wissen Alles

In ihrem Buch „Sie wissen Alles“, erschienen im Penguin-Verlag, vertritt Yvonne Hofstetter folgende Datenschutzpositionen:

 Die Menschenwürde ist die Quelle des Rechts. Die Würde des Menschen erstreckt sich auf seine persönlichen Daten.

 Es gilt, den Informationskapitalismus der sozialen Medien vom heutigen Exzess zur sozialen Informationsökonomie der Zukunft zu wandeln.

 Wie Big Data teilweise mit persönlichen Daten verfährt, ist mit der Menschenwürde nicht vereinbar. Deshalb muss folgendes gelten:

 Betroffene haben das Recht, ihre persönlichen Daten jederzeit einzusehen.

 Betroffene haben das Recht, die Löschung persönlicher Daten zu verlangen.

 Die Veräußerung persönlicher Daten an Dritte ohne Zustimmung des Betroffenen ist untersagt.

 Der Betroffene hat das Recht auf eine gerechte Gegenleistung in Form einer Geldleistung für die Weitergabe persönlicher Daten.

 Die Privatsphäre ist unantastbar. Ist die persönliche Umgebung mit Sensorik ausgestattet, darf die Sensorik nur dann in die Privatsphäre eingreifen, wenn der Betroffene es ausdrücklich will. Sensoren müssen über eine Abschaltfunktion verfügen.

 Ausländische Einrichtungen dürfen in persönliche Daten im Inland nur eingreifen, wenn es ein inländisches Gesetz oder richterlicher Beschluss erlaubt.

 Für ausländische Einrichtungen, die im Inland in persönliche Daten eingreifen, gelten die Regeln des nationalen Grundrechtschutzes.

 Der Export von Software, die geeignet ist, die Menschenwürde eines ausländischen Mitbürgers zu verletzen, ist verboten.

 Monopolistische informationelle Strukturen müssen kartellrechtlich überprüft und zerschlagen werden.

 Zusammenstellung von Horst Wilms

 


Weitere Informationen

Bezirksbüro
Du findest uns in der

Trettachzeile 3,
13509 Berlin

Telefon: 030 91445547

Geöffnet

Mittwoch bis Freitag: 15 - 18 Uhr

Freitag: 18 bis... ... nicht immer bekannt

Samstag und Sonntag: Nicht immer, aber immer öfter



Größere Kartenansicht